Öffnung der Schulen, Kitas, Spielplätze und Gasthäuser

Ab dem 25. Mai 2020 gelten neue Lockerungen in Bayern:

 

Alle Gasthäuser, Wirtshauser und Bars dürfen erstmals die Innenräumer wieder öffnen. 

 

Dabei gelten folgende Regeln: 

  • Masken- beziehungsweise Mundschutzpflicht, solange man nicht am Tisch sitzt
  • 1,5 Meter Mindestabstand zu Menschen, die nicht zur eigenen Gruppe (maximal zwei Hausstände/Haushalte) zählen

 

SCHULEN:

Seit dem 11. Mai hat der Präsenzunterricht für die „Vorabschlussklassen“ der weiterführenden Schulen (Gymnasium: 11. Klasse / Realschule: 9. Klasse / Mittelschule 8. Klasse) sowie für die 4. Klasse Grundschule begonnen.

 

Am 18. Mai begann der Präsenzunterricht für

Grundschule: 1. Klasse;

Mittelschule: 5. Klasse;

Realschule: 5. und 6. Klasse;

Gymnasium: 5. und 6. Klasse;

 

Nach den Pfingstferien ist Ziel die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts für alle weiteren Jahrgangsstufen im wöchentlichen Wechsel.

 

Mit Blick auf die Urlaubszeiten bei Eltern wird in den Pfingst-und Sommerferien eine Notbetreuung eingerichtet.

Der Schulstoff soll nach Angaben von Kultusminister Piazolo angesichts der aktuellen Lage "angepasst" werden. Der Stoff soll  reduziert werden.

 

Wochenenden und Ferien bleiben unangetastet. Auch wenn dieses Jahr kein normales Schuljahr mehr sein wird, wird daher an den Pfingstferien von 2. - 12. Juni und Sommerferien ab 27. Juli 2020 festgehalten.

 

Klassen werden geteilt, keine Gruppenarbeit

Das Kultusministerium hat für die Öffnung der Schulen genaue Infektionsschutzmaßnahmen vorgeschrieben. Klassen sollen geteilt werden: In Förderschulen dürfen maximal 9 Schüler in einer Klasse sein, in den übrigen Schulen höchstens 15 Kinder. Alle sollen an Einzeltischen sitzen, es gilt eine frontale Sitzordnung und ein Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern. Partner- und Gruppenarbeit darf es nicht geben. Die Klassenräume sollen nach jeder Schulstunde mindestens fünf Minuten durchgelüftet werden.

 

Die Pausen sollen die Schüler im Klassenzimmer oder nach Gruppen zeitversetzt verbringen - unter strenger Aufsicht. Gegebenenfalls soll es an den Schulen auch einen zeitlich versetzten Unterrichtsbeginn oder "Schichtbetrieb" geben.

 

Kindertagesstätten

Bis Pfingsten  soll die Hälfte der Kinder wieder die Möglichkeit bekommen, in die Kita zu gehen. Seit dem 25. Mai 2020 dürfen alle Vorschulkinder wieder in den Kindergarten. Bislang gab es nur eine Notfallbetreuung.

 

- Öffnung der Tagespflege: In der Tagespflege werden maximal 5 fremde Kinder gleichzeitig betreut. Die Großtagespflege bleibt vorerst geschlossen.

 

- Öffnung von Waldkindergärten

- Betreuung von Kindern mit besonderem erzieherischem Bedarf, Kindern mit Förderbedarfen oder mit (drohender) Behinderung

 

- Betreuung von Hortkindern der 4. Klasse

 

- Betreuung von Kindern studierender Alleinerziehender.

 

Außerdem können privat organisierte, nachbarschaftliche oder familiäre, wechselseitige Kinderbetreuung in festen Kleingruppen organisiert werden.

 

 

Und noch eine gute Nachricht: Seit dem 6. Mai 2020 sind die Spielplätze - unter Beachtung der Hygienemaßnahmen - wieder geöffnet.

 

 

drucken nach oben