Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Oberding und Eitting auf LED

Einen nicht unerheblichen Beitrag zum Umweltschutz leistet in diesen Tagen die Verwaltungsgemeinschaft Oberding mit den Gemeinden Eitting und Oberding. In diesen Wochen werden im Gemeindegebiet nach Ausschreibung und Vergabe durch die beiden Energieversorger der Gemeinden, der Überlandwerke Erding GmbH & Co. KG und der E-Werk Schweiger OHG, insgesamt rund 205 stromfressende Straßenlampen gegen moderne LED-Leuchten ausgetauscht. Dabei entfallen ca. 130 Leuchten auf die Gemeinde Eitting und ca. 75 Leuchten auf die Gemeinde Oberding.

Im Zuge der steigenden Energiekosten wird es immer wichtiger, Energie und damit Geld zu sparen. Deshalb haben sich die Gemeinderäte für diese rund 100.000 Euro teure Investition entschieden. Ein weiterer wichtiger Entscheidungsgrund ist die Tatsache, dass die bisher verwendeten Quecksilber-Dampfleuchten laut EU-Verordnung ohnehin schon ab dem Jahr 2015 nicht mehr verwendet werden dürfen.

Das Bundes-Umweltministerium gibt für die Umrüstung auf stromsparende LED-Leuchten einen Zuschuss in Höhe von 25%. Das Förderprogramm wird ganz unkompliziert vom Projektträger Jülich in Berlin abgewickelt. Die Energieeinsparung beträgt gegenüber den herkömmlichen Lampen pro Jahr ca. 20.000 kW/h. Durch die Umrüstung werden ca. 75% der bisherigen Stromkosten eingespart. In CO2 ausgedrückt entspricht dies einem Wert von 517 Tonnen. Durch die sehr hohe Energieeinsparung der einzelnen Leuchten amortisieren sich die neuen Leuchten bereits in rund 5 bis 6 Jahren.

drucken nach oben